24. Februar 2019  I  Kategorie: Familienrecht Augsburg

Familienrecht in Augsburg gestaltet Zukunft

Das Familienrecht muss häufig zwischen Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart vermitteln. Gemeinsame Kinder bedeuten immer Verantwortung, egal, ob sie während einer Ehe, die noch besteht oder während einer Ehe, die durch Scheidung endete geboren wurden oder ob ihre Eltern überhaupt nicht miteinander verheiratet waren. Das Kind muss versorgt werden. Es braucht persönliche Zuwendung und Erziehung, aber auch wirtschaftliche Zuwendungen.

Unsere familienrechtlich ausgerichtete Rechtsanwaltskanzlei hilft alleinerziehenden Eltern dabei, die ihren Kindern zustehenden Unterhaltsansprüche durchzusetzen. Wir unterstützen aber auch Elternteile, die von der täglichen Versorgung ihres Kindes ausgeschlossen sind, dabei, ihre Umgangsrechte geltend zu machen. Der Grundsatz bei familienrechtlichen Auseinandersetzungen, bei denen minderjährige Kinder im Mittelpunkt stehen, lautet in Augsburg, wie überall: das Kindeswohl hat immer Vorrang.

Unterhalt für Minderjährige und Volljährige

Der Anwalt für Familienrecht setzt nicht nur Unterhaltsansprüche Minderjähriger durch. Auch volljährige Personen können Anspruch auf Unterhalt haben. Sind Kinder volljährig geworden, unterscheidet das Gesetz, ob sie weiterhin die Schule besuchen oder ob sie eine Berufsausbildung oder ein Studium aufnehmen. Schüler genießen, bis sie den angestrebten Schulabschluss erlangt haben, noch die rechtlichen Vorteile des Minderjährigenunterhalts. Ihre Ansprüche stehen in der Rangfolge vor den Ansprüchen anderer Volljähriger. Der Zahlungspflichtige muss weiterhin jede Arbeit annehmen, um den Mindestunterhalt aufzubringen.

Volljährige Kinder haben einen Unterhaltsanspruch, wenn sie sich durch Ausbildung oder Studium auf einen Beruf vorbereiten. Wir kennen die Berechnungskriterien und, neben der Rechtsprechung des BGH und der Oberlandesgerichte, auch die Rechtsprechung der Familiengerichte, die in Augsburg und Umgebung zuständig sind. Deshalb können wir Ihnen in Unterhaltsfragen immer kompetenten Rat geben und, wenn notwendig, Ihre Interessen auch vor Gericht vertreten. Die Durchsicht der „Düsseldorfer Tabelle“ allein reicht oft nicht aus, weil diese Aufstellung keinen rechtsverbindlichen Charakter hat.

Scheidung nicht ohne Rechtsanwalt

Ein wichtiges Thema für den im Familienrecht tätigen Anwalt ist die Ehescheidung. In einem Scheidungsverfahren müssen beide Parteien jeweils durch einen Rechtsanwalt vertreten sein. Nur in Ausnahmefällen reicht es aus, wenn sich der Antragsteller anwaltlich vertreten lässt und der Ehepartner seinen Anträgen in vollem Umfang zustimmt. Auch in einem solchen Fall vertritt der Rechtsanwalt nur die Interessen einer Partei, während die andere Partei für sich selbst spricht. Zur Vermeidung von Nachteilen empfehlen wir dringend, sich vor dem Verzicht auf den eigenen Anwalt in Augsburg ausführlich beraten zu lassen.

Vor Ausspruch der Scheidung müssen verschiedene Scheidungsfolgesachen geregelt werden. Es geht dabei um die letzte gemeinsame Ehewohnung, um Unterhaltsansprüche, die Auseinandersetzung des ehelichen Güterstands und, wenn Kinder vorhanden sind, um den Umgang der Kinder mit den Eltern. Ansprüche auf Ehegattenunterhalt nach rechtskräftiger Ehescheidung sind nur noch ausnahmsweise und für begrenzte Dauer durchsetzbar.